Männchen

Therapien bei Erwachsenen


Aphasie

Eine Aphasie ist eine Sprachstörung, die nach einem Schlaganfall, einer Hirnblutung, einem Schädel-Hirntrauma oder einem Hirntumor auftreten kann.

Es gibt unterschiedliche Ansätze und Möglichkeiten bei dieser Problematik vorzugehen. Ein frühzeitiger Behandlungs- und Beratungsbeginn kann dem Betroffenen sowie den Angehörigen helfen, die sprachliche Beeinträchtigung besser zu verstehen und schon im Alltag wertvolle Anregung und Hilfestellung in der Kommunikation zu leisten.

Die Symptome können sehr vielfältig sein und unterschiedliche Schweregrade aufweisen. Mögliche Erscheinungsformen sind Wortfindungsstörungen und/oder Sprachverständnisprobleme, veränderter Sprechfluss und der Zugriff und die Planung in der Semantik und dem Lexikon(Grammatik und Sprachschatz) können ebenfalls beeinträchtigt sein.


Apraxie

Eine Sprechapraxie ist eine Störung in der Planung der Artikulation. Dies führt zu unwillkürlichen spontanen äußerungen, die jedoch nicht nach Aufforderung wiedergegeben werden können.

Diese Symptomatik kann nach einem Schlaganfall und häufig in der Kombination mit einer Aphasie auftreten.


Dysarthrie/Dysarthrophonie

Bei einer Dysarthrie liegt meist eine neurologische Erkrankung vor oder sie tritt in Kombination mit einer Aphasie auf. Die Verständlichkeit ist beeinträchtigt, weil die Koordination zwischen Atmung, Artikulation und der Stimmgebung gestört ist.


Funktionelle Stimmstörung (Dysphonie)

Eine funktionelle Stimmstörung entsteht, wenn das Gleichgewicht zwischen Körperspannung (Eutonie), Atmung und Stimmgebung in Dysharmonie gerät.

Die Ursachen können vielfältig sein. So ist eine hohe Stimmbelastung im Beruf, Vorerkrankungen im Kehlkopfbereich (z.B. Entzündungen) oder ein unökonomischer Stimmgebrauch häufig verantwortlich für eine heisere, brüchige oder nicht mehr so belastungsfähige Stimme.

Ebenso kann der Stimmklang der Sprech- und/oder Singstimme beeinträchtigt sein. Missempfindungen (z.B. Kloßgefühl im Hals) können Begleitsymptome sein.


Organische Stimmstörung (Dysphonie)

Die hörbaren Auswirkungen der organischen Stimmstörung sind vergleichbar mit den Veränderungen der funktionellen Stimmstörung. Die Ursachen liegen hierbei jedoch im organischen Bereich.

  • Stimmlippenparese (Lähmung) z.B. nach Schilddrüsen-OP oder Viruserkrankung
  • Stimmlippenknötchen
  • Hormonerkrankungen
  • Neurologische Erkrankungen


Stimmaphonie

Eine Stimmaphonie ist gekennzeichnet durch zeitweisen oder vollständigen Stimmverlust.

Sie kann als eine Begleitsymptomatik der funktionellen oder organischen Stimmstörung auftreten.


Myofunktionelle Störung / orale Dysfunktion  

Die Bewegungsabläufe im Mundbereich sind beeinträchtigt oder gestört. Auswirkungen können sich in der Artikulation und im Schluckablauf bemerkbar machen, die häufig durch kieferorthopädische Maßnahmen begründet sind. Aber auch Radiotherapie, OP oder neurologische Erkrankungen können dafür verantwortlich sein.


Dysphagie (Schluckstörung)

Eine Dysphagie kann als Begleitsymptomatik der Aphasie, eines Schädel-Hirn-Traumas, einer Dysarthrie, einer Radiotherapie, eines Gehirntumors und anderen neurologischen Erkrankungen entstehen.


Laryngektomie

Bedingt durch eine OP am Kehlkopf, die eine teilweise oder vollständige Entfernung der Stimmlippen und des Kehlkopfes (Larynx) zur Folge haben, entsteht eine stimmliche Einschränkung oder der Stimmverlust. Die Funktion des Kehlkopfes kann z. T. durch Erlernen einer Ersatzstimme kompensiert werden, oder mit dem Gebrauch einer elektronischen Sprechhilfe oder einer Stimmprothese unterstützt werden.


Beeinträchtigung des Sprechens bei ...

  • Multipler Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • Chorea Huntington
  • ALS (Amyothropher Lateralsklerose)

Bei den genannten Erkrankungen handelt es sich um neurologische Ursachen mit sehr unterschiedlichen Beeinträchtigungen und Schweregraden. Die logopädische Therapie kann durch Methoden der Stimulation und Anbahnung sowie Festigung alternativer Strategien den Verlauf und die Fähigkeit des Sprechens und der Kommunikation aber auch des Schluckens positiv beeinflussen und somit zu Verbesserungen und dem langen Erhalt der Fähigkeiten deutlich beitragen.



Logopädische Praxis
Andrea Krüger-Glimmann
Sonja Hütter
Friedrichstraße 5
31275 Lehrte
Telefon: 05132 57919